Svg dark logo

5 Dinge, die ein SaaS-Produktteam braucht, um erfolgreich zu sein

Verbreiten Sie die Liebe

Da SaaS-Produkte ein kontinuierliches Wachstum verzeichnen, nennt Phil Alves von DevSquadseine fünf wesentlichen Elemente für den Erfolg in diesem Markt.

Da sich die Welt auf eine zunehmend datengesteuerte Zukunft zubewegt, gewinnt das Software-as-a-Service (SaaS)-Modell immer mehr an Bedeutung und SaaS-Produkte werden in allen Branchen immer häufiger eingesetzt. Tatsächlich wird erwartet, dass der gesamte SaaS-Markt bis 2022 ein Volumen von 94,9 Milliarden Dollar erreichen wird, was beweist, dass er auf Dauer Bestand haben wird.

Aber nicht jedes SaaS-Produkt ist dazu bestimmt, erfolgreich zu werden. Laut McKinsey hat selbst ein Softwareunternehmen mit einem jährlichen Wachstum von 20 Prozent eine 92-prozentige Chance, innerhalb weniger Jahre nicht mehr zu existieren.

Glücklicherweise gibt es einige Anzeichen, die auf die Erfolgswahrscheinlichkeit eines SaaS-Produkts hinweisen. Noch besser ist es, wenn dies vor Beginn der Arbeiten am Produkt vorhergesagt werden kann. So sparen Sie sowohl Zeit als auch Geld, das anderweitig effizienter eingesetzt werden kann.

1. Ein Auge auf die richtigen Schmerzpunkte

Die erste Möglichkeit, die Erfolgswahrscheinlichkeit eines SaaS-Produkts zu bestimmen, besteht darin, zu prüfen, wie gut das Unternehmen die Probleme seiner zukünftigen Kunden versteht. Dies erfordert eine gründliche Recherche seitens des Entwicklungsteams, um ein Problem zu finden, das gelöst werden muss.

Sobald der genaue Schmerzpunkt des Kunden oder ein Problem, das gelöst werden muss, entdeckt ist, weiß ein Unternehmen, dass es da draußen einen Markt gibt, der sich für das von ihm entwickelte Produkt interessieren wird. Indem sie diesen Markt verstehen, sind sie in der Lage, genau zu wissen, was jeder Kunde braucht, was letztendlich bedeutet, dass ihr SaaS-Produkt eine Nische finden wird, in der es erfolgreich sein kann.

2. Enger Anwendungsbereich

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg eines SaaS-Produkts ist die Verringerung seines Umfangs. Sobald die spezifischen Schmerzpunkte entdeckt sind, besteht der nächste Schritt darin, das Problem so spezifisch wie möglich einzugrenzen.

Kein SaaS kann alles auf einmal lösen. Ein Problem bei vielen gescheiterten SaaS-Produkten ist, dass sie dazu neigen, mit ihren erklärten Zielen ein weites Netz auswerfen zu wollen. Am Ende können sie nichts fangen.

Je mehr ein SaaS-Produkt auf die Lösung eines bestimmten Problems ausgerichtet ist, desto erfolgreicher wird es nach seiner Veröffentlichung sein. Es ist leicht, sich den großen Erfolg eines Unternehmens wie Salesforce anzusehen und ihm nachzueifern, aber Tatsache ist, dass Unternehmen erst einmal klein anfangen müssen, bevor sie groß rauskommen.

Kurz gesagt, SaaS-Produkte sollten nicht versuchen, zu viel zu tun – zumindest am Anfang. Es ist in Ordnung, später mehr Probleme zu beantworten, aber am Anfang sollten Sie es immer einfach halten.

3. Ein kluger Gründer

Neben dem Produktdesign kann eine erfahrene und geschickte Führungskraft an der Spitze die Erfolgswahrscheinlichkeit eines SaaS-Produkts erheblich steigern. Eine Führungskraft, die über einen reichen Erfahrungsschatz und ein klares Verständnis des Problems verfügt, wird mit viel größerer Wahrscheinlichkeit ein erfolgreiches Produkt liefern.

Erfahrung ist entscheidend. Gründer, die zum ersten Mal ein Unternehmen gründen, haben weitaus geringere Erfolgsaussichten als diejenigen, die schon länger in der Branche tätig sind.

4. Wissen, wann man sich anpassen muss

Ein erfahrener Gründer ist auf einzigartige Weise in der Lage, die verschiedenen Phasen, die das Produkt am Ende durchläuft, von Anfang bis Ende vorauszusehen. Wissen ist Macht, und je mehr Wissen ein Gründer hat, desto leistungsfähiger wird ein SaaS-Produkt sein.

Ein weiterer wichtiger Indikator für den zukünftigen Erfolg eines Produkts ist die Bereitschaft des Teams, bei der Entwicklung des Endprodukts flexibel zu sein. Zu wissen, wann man von einem Plan abweicht und das Produkt an ein anderes Problem anpasst, kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen.

Ein Beispiel dafür ist das äußerst beliebte Arbeitsplatz-Tool Slack. Ursprünglich wollten die Entwickler das Produkt nur als Kommunikationsmittel für das Spiel Glitch verwenden. Während der Entwicklung erkannte das Team jedoch, dass es ein wirklich einzigartiges Produkt nur in seinem Kommunikationstool hatte. Sie schwenkten um und veröffentlichten schließlich das, was wir heute als Slack kennen.

5. Die Fähigkeit, schnell Kapital zu gewinnen

Wenn sich in Zukunft nicht etwas Drastisches ändert, wird Geld der Hauptgrund für den Erfolg eines jeden Produkts bleiben. Bei der Entwicklung eines SaaS-Produkts ist das nicht anders. Diejenigen, die sich mit der Beschaffung von Geld auskennen, haben eine viel größere Chance auf Erfolg.

Typischerweise sind SaaS-Produkte zu Beginn ihrer Lebensdauer nicht profitabel, da sie erst Kunden gewinnen und ihr Produkt verbessern müssen. In der Tat werden die meisten in den ersten zwei Jahren mit ziemlicher Sicherheit Geld verlieren. Daher ist die Höhe des festgestellten Kapitals entscheidend, um sich über Wasser zu halten. Unternehmen, die hier gute Arbeit leisten, werden wahrscheinlich die schwierigen Anfangsjahre überstehen und einen stetigen Strom von Gewinnen erleben.

Quelle – SiliconRepublic

Teilen Sie dies