Svg dark logo

Interview mit Max van den Ingh, Gründer der Growth Hacking Agency

Verbreiten Sie die Liebe


Wie beginnen Sie Ihre Karriere im SaaS-Marketing? Was passiert derzeit im B2B SaaS Marketing? Max van den Ingh, Gründer von Growth Marketing Agentur Unmuted beantwortet diese Fragen.


Max, erzählen Sie uns: Wie sind Sie in der SaaS-Branche gelandet?

Als ich als Marketer bei MisterGreen gearbeitet habe, habe ich eine ganze Menge SaaS-Tools und -Produkte verwendet. Ich habe mich irgendwie in diese Tools und ihre Funktionsweise verliebt. Die Skalierbarkeit von Softwareprodukten bietet im Vergleich zu herkömmlichen Dienstleistungen und Produkten viele Wachstumsmöglichkeiten.

Als ich also die Chance bekam, eine Stelle als Head of Growth bei einem B2B SaaS-Unternehmen mit einem hoch skalierbaren Produkt und einer globalen Präsenz anzutreten, konnte ich es kaum erwarten, loszulegen. Es wurde eine sehr unterhaltsame Fahrt.


Was macht Ihrer Meinung nach einen guten Marketingprofi aus?

Ich denke, dass große Marketingexperten dazu neigen, bestimmte Gewohnheiten zu haben. Sie sind von Natur aus neugierig und einfallsreich. Sie haben die Einstellung, dass man alles schaffen kann. Und sie mögen es auch, Menschen von ihren Ideen und Konzepten zu überzeugen. Ich denke, ein guter Vermarkter ist in der Lage, das große Ganze zu sehen und innerhalb dieses großen Ganzen kleinere Ziele zu erreichen.


“Ich denke, das Lösen schwieriger Herausforderungen ist es, was Marketing zu einem so großartigen Beruf macht.”

Was ist das Schwierigste daran, ein Vermarkter zu sein?

Zunächst einmal macht Marketing eine Menge Spaß. Und ich denke, es ist die Lösung schwieriger Herausforderungen, die das Marketing zu einem so großartigen Beruf macht. Aber ein sehr schwieriger Teil des Marketings in der B2B SaaS-Branche ist die Datenzuordnung. Viele Vermarkter haben mit Managern zu kämpfen, die der Meinung sind, dass Marketing anhand von E-Commerce-ähnlichen Metriken gemessen werden sollte.

Aber die Wahrheit ist, dass Marketing nur eine Möglichkeit ist, die Dinge voranzubringen oder in die richtige Richtung zu lenken. Und das ist etwas, das sehr schwer zu messen ist. Es ist weniger quantitativ, sondern eher qualitativ. Viele Manager drängen gerne auf direkte Leistungskennzahlen, was die Vermarkter dazu bringt, weniger attraktive Arten von Marketing zu betreiben.


Warum ist Marketing für SaaS- oder andere B2B-Unternehmen so wichtig?

Ich denke, es gibt nur eine einfache Antwort auf diese Frage: Es macht den Verkauf einfacher, und Unternehmen brauchen mehr Umsatz, um zu wachsen. Mit Marketing oder Nachfragegenerierung erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Verkäufe zustande kommen.


Welchen Rat würden Sie anderen Vermarktern geben, die auf der Karriereleiter aufsteigen wollen?

Ich denke, Sie sollten einen Ort finden, an dem die Geschäftsleitung an Marketing glaubt. Oder er versteht etwas von Marketing und ist bereit, dafür zu investieren.

Marketing ist wie ein Muskel, Sie müssen ihn anspannen können. Eine Menge. Und wenn Sie Ihre Marketing-Muskeln nicht spielen lassen können, weil Sie eingeschränkt sind… Dann werden Sie keine Erfahrungen sammeln. Daher rate ich Ihnen, einen Ort zu finden, an dem die Führungskräfte Marketing wirklich verstehen und in es investieren wollen.



“Marketing ist wie ein Muskel, man muss ihn anspannen können. Sehr viel. Und wenn Sie Ihre Marketingmuskeln nicht bewegen können, weil Sie eingeschränkt sind… dann werden Sie keine Erfahrungen sammeln.”

Was ist Ihrer Meinung nach der Schlüssel zur Entwicklung einer gesunden Pipeline auf lange Sicht?

Ich denke, es wird immer eine Kombination aus mehreren Schlüsselfaktoren sein. Aber in erster Linie sollte Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung tatsächliche Probleme lösen, und Sie müssen jeden Aspekt dieses Problems verstehen.

Fragen Sie sich also selbst:

Wer hat dieses Problem? Wie häufig treten diese Probleme auf? Wann treten diese Probleme auf? Was sind die Lösungen für diese Probleme? Was sind Beispiele für Lösungen für diese Probleme? Wer hat bereits Lösungen für diese Probleme gefunden? Und wo gehören wir hin?

Sie müssen wirklich verstehen, was Sie zu lösen haben. Nur dann können Sie Ressourcen und Lösungen für diese Probleme schaffen. Dies ist einer der Grundsätze der Gegenseitigkeit. Wenn Sie zuerst etwas geben, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass man sich revanchiert.

Machen Sie sich klar, welche Probleme Sie lösen wollen, erstellen Sie entsprechende Ressourcen und sorgen Sie dafür, dass diese Ressourcen für Ihr Publikum leicht zugänglich sind. Dies wird Ihnen helfen, eine starke Pipeline aufzubauen. Es Ihrem Publikum zugänglich zu machen, könnte auch bedeuten, Werbekampagnen zu starten, in den sozialen Medien aktiv zu sein, einen Newsletter zu verschicken, eine Veranstaltung zu sponsern usw.


Was sind die neuesten Trends und Entwicklungen, die Sie in der Wachstumsmarketingbranche sehen?

Der größte Trend, den ich derzeit beobachte, ist ein kombinierter Fokus auf Markenbekanntheit und accountbasiertes Marketing (ABM). Sie müssen also sowohl draußen sein als auch direkt mit den potenziellen Kunden sprechen. Die Menschen, deren Probleme Sie identifiziert haben und für die Ihre Produkte oder Dienstleistungen die Lösung sind.

Dieser Ansatz funktioniert, weil die Pipeline, die Sie aus ABM-Kampagnen generieren, und einige der Personen, die aus Ihren Awareness-Kampagnen konvertieren, für Ihr Team viel relevanter sein werden.

Früher konzentrierten sich die Vermarkter darauf, alle Kunden in die Pipeline zu bekommen. Generieren Sie so viele Leads wie möglich. Aber die Unternehmen haben die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer eine gute Idee ist, mehr Leads in die Pipeline zu schieben, insbesondere im Hinblick auf den Betrieb. Generieren Sie nicht zu viele Leads, sondern die Leads, auf die es ankommt und die auf natürliche Weise zu Ihrer spezifischen Lösung passen.


Was macht ein Growth Marketer in drei bis fünf Jahren?

Zunächst einmal glaube ich fest daran, dass sich Marketing- und Vertriebsteams zu Umsatzteams zusammenschließen werden. Wir sehen, wie das in Amerika geschieht, und um ehrlich zu sein, gibt es in den meisten kleinen und mittleren Unternehmen immer noch viele Vertriebs- und Marketingleiter, die für beides zuständig sind. Als ich bei MisterGreen gearbeitet habe, war das auch der Fall, und es hat eigentlich ganz gut funktioniert. Keinerlei Probleme mit der Ausrichtung.

Aber die Zukunft des Marketings wird auch sehr stark von der Entwicklung der Automatisierung beeinflusst werden. Ich sehe hybride Arbeitsabläufe voraus, bei denen Vermarkter KI nutzen, um bestimmte Arbeiten voranzutreiben, und dann eher wie ein Chefredakteur handeln, der die Ergebnisse überwacht und bearbeitet. Also mehr Automatisierungstools, mehr KI, wobei die Vermarkter den Betrieb und die Qualität dieser Marketingautomatisierungsmaschinen überwachen.


👉 Lesen Sie mehr über SaaS Marketing
👉 Laden Sie die Saas Marketing Key Take Aways herunter
👉 Nehmen Sie Kontakt mit Nobel Recruitment auf

Teilen Sie dies